Odense - ein musikalisches Gedicht

Auf der Insel Fünen gelegen ist Odense, Region Süddänemark,  die drittgrößte dänische Stadt und beherbergt den Verwaltungssitz der Kommune Odense. Hans Christian Andersen ist einer der bedeutendsten Söhne dieser Stadt. Andersen ist am 02.04.1805 in Odense geboren und am 04.08.1875 in Kopenhagen verstorben. Er ist der bekannteste Dichter und Schriftsteller Dänemarks der durch zahlreiche Märchen große Berühmtheit erlangte. Odense ehrt seine Berühmtheit und so haben hier die Museen: H.C. Andersens Hus in der Bangs Boder Straße und das H.C. Barndomshjem in der Munke Møllestræde für den Besucher geöffnet. Zudem steht Andersen zu Ehren ein Denkmal im H.C. Andersen Haven. Ein sehr sehenswerter Park in Odense, unmittelbar anschließend an den Klosterhaven (Klosterpark) der Sankt Knuds Kirche (dem Dom zu Odense).

Im Jahr 2000 startete zum ersten Mal der Hans Christian Andersen Marathon in Odense. Seither ist dies eine wiederkehrende Veranstaltung die immer im Herbst eines jeden Jahres stattfindet. Es ist einer der teilnahmestärksten und schnellsten Marathonwettbewerbe in Skandinavien.

Odense - ein musikalisches Gedicht
Odense Altstadt
Odense - ein musikalisches Gedicht
Odense - ein musikalisches Gedicht
Odense Fjord

Besonders umfangreich und immer wieder auf ein neues erlebenswert, dass sind die Sehenswürdigkeiten und Freizeitmöglichkeiten in der Stadt. 

Um nur einige davon zu nennen sind diese: 

– Der Odense Zoo, mehr als 2.000 Tiere aus der ganzen Welt sind hier zu Hause. Der Zoo ist beliebt und stets gut besucht. Beim Rundgang erwarten den Besucher auch das Ozeaneum, ein Spielplatz und Bistros.

– Das Konzerthaus Odense (Odense Konzert Halle) ist mit einer excellenten Akustik und einer besonderen Orgel ausgestattet. Die Konzerthalle bietet Platz für mehr als 1.200 Personen. Im Konzerthaus befindet sich auch das Carl-Nielsen Museum, ein Komponist nach dem der Konzertsaal benannt ist.

– Das Theater in Odense (Odense Teater) ist das zweitälteste Theater in Dänemark. Es gehört mit zwei weiteren Theatern außerhalb von Kopenhagen zu den wichtigsten dänischen Theatern. Es gibt hier auch eine Schauspielschule, diese ist dem Theater angeschlossen.

– Die Altstadt besticht durch alte Fachwerkhäuser und Strassen mit Kopfsteinpflaster. Die ältesten Häuser sind im Gebiet rund um die Straßen Nedergade, Overgade und Sortebrødre Torf zu sehen.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind unter anderem:

– Schloss Egeskov auf der Insel Fünen, der Waldsee Fruens Bøge und der parkähnliche Assistenzfriedhof Odense

Ansässige Schlösser und Kirchen in Odense sind unter anderem: 

– Das Schloss Odense (Odense Slot), diente einst als Hospital und war später ein Kloster.   1579 wurde es zum Schloss umgebaut. Das Schloss wird heute von der Kommunalverwaltung genutzt. Der Besucher kann es nur von außen betrachten.

– Die Sankt Knuds Kirche Odense, der Dom zu Odense gehört zu den größten Kirche Dänemarks und zählt zu den bedeutendsten dänischen Sakralbauten. Das Prunkstück der Kirche bildet ein Altar aus dem Jahr 1521.

– Die älteste Kirche Odenses ist die Frauenkirche (Vor Frue Kirke). Die Kirche wurde Ende des 12. Jahrhunderts errichtet. Aus dem 19. Jahrhundert stammt die Außenfassade.

– 54 stolze Meter hoch ist der Glockenturm der römisch, katholischen St. Albani Kirche Odense.

– Die Klosterkirche „St. Hans Kirche“ wurde 1250 erbaut.

– 1916 bis 1920 wurde die Friedenskirche (Fredens Kirke) Odense erbaut. In Anlehnung an den Stil gotischer Backsteinkirchen wurde diese Hallenkirche aus gelben Backsteinen erbaut.

– Eine moderne Kirche mit großem Glasmosaik und sechseckigem Kirchenschiff ist die Munkebjerg Kirche Odense.

Die Museen in Odense sind unter anderem: 

– Das Hans Christian Andersen Museum (H.C. Andersen Hus), gelegen in der Altstadt von Odense ist, mit großer Wahrscheinlichkeit, dass Geburtshaus des Schriftstellers. 1908 wurde das, von der Stadt restaurierte Haus zum Museum, eröffnet.

– Das Hans Christian Andersen Museum (H.C. Andersens Barndomshjem). Hier verbrachte Andersen seine Kindheit und wohnte bis 1819 in diesem Haus. 1931 wurde ein Raum des Hauses als Museum eröffnet. Später wurde das Haus renoviert und zeigt heute weitere Ausstellungsstücke und Berichte des Schriftstellers und Dichters aus seiner Kindheit.

– Das größte dänische Eisenbahnmuseum (Danmarks Jernbanemuseum) befindet sich in Odense, nördlich des Hauptbahnhofs, in der Dannebrogsgade gelegen. Fast durchgängig dreisprachig (Dänisch, Englisch, Deutsch) sind hier die Erklärungen zu den einzelnen Exponaten verfasst. Gezeigt werden Lokomotiven und Eisenbahnwagen aus den Epochen der dänischen Eisenbahngeschichte. Eine weitere Ausstellung wechselnder historischer Fahrzeuge ist auf dem Freigelände zu sehen. Im Sommer ist hier auch eine Gartenbahn unterwegs.

– Im BRANDTS Museum dreht sich alles um Kunst und visuelle Kultur. Gezeigt wird eine große Auswahl klassischer Kunstwerke, die unter anderem auch Fotografien, Filme und Zeichnungen umfasst. Hier ist auch die einzige Kunstbuchhandlung der Insel Fünen untergebracht.

– Das Stadtmuseum (Bymuseet Møntergården) zeigt in verschiedenen Ausstellungen eine archäologische Sammlung zur Geschichte von Fünen. Das Ambiente besticht durch beeindruckende Innenhöfe und Gebäude aus dem 16. Jahrhundert bis in die heutige Zeit.

– Das Freilichtmuseum der Stadt „Das fünische Dorf“ (Den Fynske Landsby) zeigt ländliche Bauten des 18. und 19. Jahrhunderts. Das besondere daran! Sie alle habe ursprünglich auf der Insel Fünen gestanden und wurden originalgetreu wieder aufgebaut.

– Hier wird die Vergangenheit zum Leben erweckt. Im Eisenzeitdorf (Odins Odense) wird das Leben in der Eisen- und Wikingerzeit gezeigt. Zahlreiche Rekonstruktionen und eine Werkstatt aus der Eisenzeit sind Bestandteil der Ausstellung.

Odense unterhält viele Städtepartnerschaften:

Geschätzt und gepflegt wird auch hier in Odense das gute Verhältnis zu den mittlerweile 20 Partnerstädten der Stadt. Diese erstrecken sich unter anderem von Städten in den nordischen Staaten (u.a. Schweden, Finnland und Norwegen), sowie den Städten im übrigen Europa (u. a. Niederlande, Ukraine, Großbritannien) und weiteren Städten der Welt (u. a. USA, Japan, Südkorea). Diese Partnerschaften stärken das freundliche Verhältnis miteinander und verbindet die Menschen der Länder.

Odense - ein musikalisches Gedicht
Odense - ein musikalisches Gedicht
Zoo Odense

Odense ist für Reisende, dank einer guten Verkehrsanbindung, gut zu erreichen. Ca. 12 Kilometer nördlich der Stadt gelegen befindet sich der Flughafen Odense. Am Bahnhof kommen Reisende an und es gibt direkte und regionale Zugverbindungen. Mit dem Fahrrad ist man, dank eines ausgedehnten Fahrradnetzes, auf dem Weg nach Odense und in der Stadt selbst, immer flexibel unterwegs. Auch von der Autobahn E20 ist Odense stets gut zu erreichen. Durch die Stadt verläuft der Fluss Odense Å. Der Odense Kanal verbindet den Hafen von Odense mit dem Odense-Fjord.

Und dann war ja da noch…! In Odense befindet sich die längste Fußgängerzone Dänemarks. Auf der Shoppingmeile unterwegs, kann man zudem in den gemütlichen Cafe´s und Restaurants der Stadt pausieren und kulinarisch gestärkt zum weiteren Einkauf aufbrechen.

Zur Überschrift möchte ich noch folgendes anmerken: Hans Christian Andersen prägte die Stadt Odense wie kaum ein anderer. Der Dichter und Schriftsteller inspierierte mich zum Titel: „Odense – ein musikalisches Gedicht“.

Viele seiner Werke sind als Märchen, in Verfilmungen und als musikalische Werke erschienen. Um nur einige wenige davon zu nennen:

Gedichte:

Däumelinchen, das hässliche Entlein und des Kaisers neue Kleider…

Verfilmungen:

Galoschen des Glücks, die roten Schuhe, der Reisekamerad

Musik:

Oper – Das Mädchen mit den Schwefelhölzern, Musical – Die Schneekönigin, Musical – Die kleine Meerjungfrau.

Odense